Grundlage jeder qualitativ hochwertigen STD-Diagnostik ist die korrekte Abnahme des Patientenmaterials. Genaue Kenntnis über Prädilektionsstellen der Infektion sowie das Verhalten der Erreger nach der Sekretabnahme ist dafür unerlässlich. Wird die Diagnostik nicht an Ort und Stelle durchgeführt, ist die richtige Aufbereitung des Materials zum Versand Voraussetzung für eine erfolgreiche Weiterverarbeitung

Lässt sich aufgrund der Symptome der Patientin/des Patienten keine konkrete Verdachtsdiagnose stellen bzw. eine bestimmte Infektion ausschließen, ist die Durchführung eines kompletten Sekretstatus empfehlenswert.

Dieser umfasst:

- Gram-Färbung
- Neisseria gonorrhoeae (PCR und Kultur+Empf.)
- Chlamydia trachomatis (PCR)
- Mycoplasma genitalium (PCR)
- Trichomonas vaginalis (PCR)
- Bakterienkulturen aerob/anaerob+Empf.
- Mykoplasmenkultur (M. hominis, U. urealyticum)
- Pilznachweis nativ und Kultur

Sekretstatus Frau

Die Sekretabnahme erfolgt unter Vorlage einer gültigen Überweisung zu den Öffnungszeiten in einem der Pilzambulatorien. Das Material wird vor Ort sofort mikrobiologisch weiter verarbeitet.

Soll der Abstrich in der Ordination durchgeführt werden, stellen wir gerne Transportmedien sowie entsprechende Informationen zur Verfügung.

Bitte entnehmen Sie die Vorgehensweise den Anleitungen:

pdf button Anleitung Sekretabnahme für Amplifizierungsverfahren

pdf button Anleitung Sekretabnahme für Bakterien- und Pilzkulturen, Frau

↑ top

Sekretstatus Mann

Die Sekretabnahme erfolgt unter Vorlage einer gültigen Überweisung zu den Öffnungszeiten in einem der Pilzambulatorien. Das Material wird vor Ort sofort mikrobiologisch weiter verarbeitet.

Soll der Abstrich in der Ordination durchgeführt werden, stellen wir gerne Transportmedien sowie entsprechende Informationen zur Verfügung.

Bitte entnehmen Sie die Vorgehensweise den Anleitungen:

pdf button Anleitung Sekretabnahme für Amplifizierungsverfahren

pdf button Anleitung Sekretabnahme für Bakterien- und Pilzkulturen, Mann

↑ top

Harnkultur

In einem sterilen Gefäß wird Mittelstrahlharn gewonnen. Zum Versand eignet sich am besten ein Eintauchnährboden (z.B. Uricult), der mit Urin benetzt wird.

Hinweis: Im Transportgefäß darf sich kein freier Harn befinden.

↑ top

Stuhluntersuchung auf Bakterien, Pilze und Wurmeier

Eine ca. kirschkerngroße Menge Stuhl genügt zum Nachweis der Keime. Wurmeier sind oft am besten in der Perianalregion nachweisbar. Die Abnahme erfolgt mit einem durchsichtigen Klebestreifen.

Hinweis: Fragen Sie im Labor nach, welche Untersuchungen angeboten werden. Der Stuhl darf nicht älter als 2 Stunden sein (kein Postversand möglich).

↑ top

Ulcera im Genitalbereich

Besteht der Verdacht auf Herpes genitalis sollte der Keimnachweis vor Beginn der Behandlung mit Virustatika angestrebt werden. Der Nachweis von Herpes simplex Viren erfolgt mittels hochsensitiver PCR. Das entsprechende Abnahmebesteck stellen wir gerne zur Verfügung.

Der Dunkelfeldnachweis von Treponema pallidum sowie der Nachweis von Haemophilus ducrey aus dem genitalen Ulcus kann nur im Ambulatorium durchgeführt werden.

Der Versand von Serum zur Syphilisserologie hat nach den Richtlinien des ADR zu erfolgen.
Siehe pdf button Verpackung und Versand von Untersuchungsmaterial

↑ top

HPV (human papilloma virus)-Nachweis

Der HPV-Nachweis erfolgt von der Oberfläche von Condylomata acuminata bzw. aus Cervixabstrichen. Zum Versand stehen Transportmedien, in denen der Abnahmetupfer ausgequirlt wird, zur Verfügung.

pdf button Infoblatt Abnahme HPV Frau

pdf button Infoblatt Abnahme HPV Mann

Dermatophyten

Zur Diagnostik der Onychomykose wird mittels steriler Skalpellklingen Material vom betroffenen Nagel gewonnen. Besonderes Augenmerk sollte dabei auf unterhalb der Nagelplatte gelegene bröckelige Massen gelegt werden, die vitalsten Pilzelemente liegen im proximalen Anteil des infizierten Nagels vor.
Besteht der Verdacht auf eine Epidermomykose werden mittels steriler Skalpellklinge Hautschuppen vom Rand der Läsion abgenommen.
Im Falle einer fraglichen Tinea capitis sollten zusätzlich auch einige Haare vom Rand der Läsion ausgerissen und beigefügt werden.
Material kann mittels in den Pilzambulatorien erhältlicher spezieller Versandkuverts per Post eingeschickt werden. Aus dem Untersuchungsmaterial kann ein Nativpräparat, eine Pilzkultur sowie eine PCR durchgeführt werden. Bitte achten Sie darauf, ausreichend Material zu gewinnen, insbesondere für die Durchführung einer PCR.

pdf button Infoblatt Abnahme Pilze und Bakterien von Haut und Nägeln

↑ top

Bakterienkultur

Mittels steriler feuchter Wattestieltupfer kann von jeder gewünschten Lokalisation Material gewonnen und im Transportagar an das Labor gesendet werden.

pdf button Infoblatt Abnahme Pilze und Bakterien von Haut und Nägeln

↑ top

Allgemeine Hinweise

- Proben leserlich und ausreichend beschriften
- Abnahmelokalisation angeben
- Gewünschte Untersuchung vermerken
- Röhrchen gut verschließen
- Bruchsicher verpacken
- So rasch wie möglich versenden

Je besser die Kommunikation mit dem ausführenden Labor, desto besser die Diagnose!